Politik


Auf dieser Seite finden Sie Nachrichten aus der Gesundheitspolitik:


Ärztenachrichtendienst Verlags-AG (änd)

Umfrage: Nur jeder 4. Arzt mit wirtschaftlicher Situation zufrieden

Hamburg (ots) - Sie schröpfen die Patienten mit teuren Selbstzahlerleistungen - und die Pharmaindustrie haut ihnen zusätzlich die Taschen voll: Die niedergelassenen Ärzte sind in diesen Tagen wieder einmal Zielscheibe sensationsheischender Schlagzeilen. Eine aktuelle Umfrage zur Situation in Deutschlands Arztpraxen zeigt jedoch deutlich, dass die vermeintlich geldgierigen "Halbgötter in Weiß" alles andere als goldene Zeiten durchmachen: Ein großer Teil kämpft mehr als 50 Stunden in der Woche um das wirtschaftliche Überleben der eigenen Praxis.                                 Lesen Sie weiter hier . . .

22.01.2016

Baden-Württemberg

Sozialdienstleiter: Krankenkassen treiben Krebskranke in die Armut

Der Leiter des Sozialdienstes am Nationalen Centrum für Tumorerkrankungen (NCT) Heidelberg, Jürgen Walther, hat den Umgang von Krankenkassen mit erwerbstätigen Krebspatienten scharf kritisiert. Betroffene würden teils wenige Monate nach der Diagnosestellung in die Erwerbsminderungs-rente gedrängt, sagte er am Donnerstag in Heidelberg. Ihr Armutsrisiko steige dadurch erheblich . . .

Download
Text der vollständigen Pressemeldung zum Herunterladen.
-------------------------------------------------------
Drücken sie auf den roten Download-Button.
-------------------------------------------------------
Krankenkassen.pdf
Adobe Acrobat Dokument 260.0 KB


Kostenerstattung: Patienteninformation

Auch als Kassenpatient kann man sich wie ein Privatpatient mit der optimalen Medizin behandeln lassen – nur wissen das viele Patienten gar nicht. Die Freie Ärzteschaft (FÄ) will die Bürger nun stärker über die Möglichkeit der Kostenerstattung informieren und stellt für Arztpraxen ein gut verständliches Informationspapier fürs Wartezimmer zur Verfügung, hier . . .

Medizin und Überwachung

Warum zieht Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe das eGK-Projekt mit brachialen Methoden weiter durch, obwohl es seit zehn Jahren nicht vorankommt? Und was hat das mit der Gefängnisbauweise nach dem Panoptikum-Prinzip zu tun? FÄ-Vizevorsitzende Dr. Silke Lüder taucht in ihrem Artikel im Hamburger Ärzteblatt in die Philosophie und Historie von E-Health und E-Government ein. Beim eGK-Projekt gehe es auch um eine verfeinerte Herrschaftstechnik des modernen Staates hier geht es zum Artikel . . .

 

e-Card: Gesundheitsdaten sind die Rohstoffe des 21.Jahrhunderts

Ausführliches Interview mit der Aktion "Stoppt-die-eCard" zum Thema:

http://www.radiomuenchen.net/podcast-archiv/radiomuenchen-themen/2013-04-04-17-34-58/868-e-card-gesundheitsdaten-sind-die-rohstoffe-des-21sten-jahrhunderts.html

Pressemitteilung vom 27.05.2016

Ärztetag kritisiert Verschwendung von Milliarden für elektronische Gesundheitskarte

Die Beitragsgelder der gesetzlich Krankenversicherten gehören in die medizinische Behandlung und nicht in das längst gescheiterte Projekt elektronische Gesundheitskarte. Das hat der Deutsche Ärztetag am Freitag in Hamburg festgestellt und das Bundesgesundheitsministerium aufgefordert, die Milliardenausgaben für dieses Großprojekt zu beenden und eine neue Kosten-Nutzen-Analyse in Auftrag zu geben. Lesen Sie weiter . . .