Gelbfieberimpfung


Die Praxis ist zugelassene Gelbfieberimpfstelle

  • Das Gelbfiebervirus kommt in zahlreichen Ländern des tropischen Mittel- und Südamerika, sowie in Afrika vor. Asien ist nicht betroffen. Übertragen wird die Krankheit durch Stechmücken.
  • Die Impfung gegen Gelbfieber ist für zahlreiche Länder Südamerikas und Afrikas vorgeschrieben.
  • Es handelt sich um eine einmalige Impfung, die spätestens 10 Tage vor Reiseantritt erfolgen muss.
  • Diese 10-Tage-Frist gilt als verbindlich und wird bei Einreise in das betreffende Land kontrolliert.

Impfrisiko für die Erstimpfung  ab dem 60.Lebensjahr erhöht

Etwa ab dem 60. Lebensjahr besteht für die erstmalige Gelbfieberimpfung ein erhöhtes Risiko für schwerwiegende Nebenwirkungen. Aus diesem Grund sollte eine erstmalige Gelbfieberimpfung ab diesem Alter nur aus schwerwiegenden Gründen erwogen werden (unaufschiebbare Reise, beruflich Gründe u.s.w.)

 

Genaue Informationen über die Krankheit, ihr Verbreitungsgebiet(Länderkarten) sowie alle oben angesprochenen Themen finden Sie hier . . .

 

Vor der Impfung lesen Sie bitte genau das Aufklärungsblatt zur Impfung, beantworten die dort gestellten Fragen und unterschreiben es. Bringen Sie das Aufklärungsblatt bitte zum Impftermin mit.

Download
Aufklärungsblatt Gelbfieber der Deutschen Gesellschaft für Tropenmedizin und Internationale Gesundheit e.V (DTG)
Stand Oktober 2015
Aufklaerung_Gelbfieber_2015.pdf
Adobe Acrobat Dokument 213.0 KB

Gelbfieberimpfung - für den Reiseverkehr ab Juli 2016 lebenslang gültig:

 

Am 11. Juli 2016 werden Empfehlungen die Weltgesundheitsorganisation (WHO) zur Gelbfieberimpfung hinsichtlich der Dauer des Impfschutzes - und damit zur Dauer des Impfzertifikats - in Kraft treten. Demnach wird eine einmalige Gelbfieberimpfung lebenslang als gültig im internationalen Reiseverkehr anerkannt. Eine Auffrischung alle zehn Jahre ist nicht mehr erforderlich. Die WHO reagiert damit auf Untersuchungen, die noch Jahrzehnte nach erfolgter einmaliger Impfung ausreichend hohe schützende Antikörperspiegel gegen das Gelbfiebervirus bestätigen konnten.

 


Es gibt jedoch Hinweise, dass in bestimmten Personengruppen die Immunantwort auf eine einmalige Gelbfieberimpfung nicht optimal ist und diese damit eventuell keinen lebenslangen Schutz bietet.

 

Dazu gehören

  • Kinder, die im Alter von unter 2 Jahren erstmals geimpft wurden,
  • schwangere Frauen und
  • HIV-Infizierte.

Diese können von einer Auffrischimpfung nach zehn Jahren profitieren.


 

Die Deutsche Gesellschaft für Tropenmedizin und Internationale Gesundheit bezweifelt allerdings, dass alle WHO-Vertragsstaaten bis zum Stichtag diese Änderungen umgesetzt haben, bzw. allen Grenzkontrollstellen diese bekannt gemacht haben.

 

Unter www.who.int/ith/en/ sind die Einreisebestimmungen in den Ziel- und Transitländern einzusehen.

 

Direkter Link zur Liste der Einreisebestimmungen: 
Annex 1 - Period of validity for yellow fever vaccination: certificate for countries requiring
yellow fever vaccination - 2016 update

 

Bei Ländern, die sich dieser Regelung angeschlossen haben, steht in der rechten Spalte der Tabelle das Wort "Life" (=lebenslang).


Quelle: Deutsches Ärzteblatt / Heft 22-23 / 6.Juni 2016 / S. A1064